ostrakno_300Das »ostrakon« ist die Bundeszeitung der CPD und erscheint dreimal im Jahr. Sie berichtet über das Leben des Bundes, reflektiert die Arbeit und überbündische und überregionale Themen. Die Inhalte werden neben Einsendungen aus dem Bund von der Bundesredaktion erstellt und untergliedern sich in die Rubriken Angedacht, Probenstand, Unterwegs, Blick in den Bund und Forum. Das ostrakon erscheint seit 1996. Es folgte den Zeitungen »Felsenburg« und »Das Fenster« nach,  die bis zur Wiedervereinigung von CP 1921 und CPD e.V. erschienen. Das Heftarchiv sammelt die Ausgaben seite 2002 als .pdf-Ausgaben. Parallel zum ostrakon erscheint das »hüpfende Halstuch«, die Zeitung für die jüngsten Mitglieder, die Wölflinge.
Zum Heftarchiv
Kontakt zur Redaktion:

über unsere Kontaktseite.

Aktuelles Heft: 1-2022

Hier findet ihr alle ostrakon-Ausgaben digital zum Herunterladen.

Einige Themen der aktuellen Ausgabe:

Angedacht: Impuls zum Holocaust-Gedenktag

Probenstand: Seiten für Jungpfadfinder:innen, Akelas und Neues aus dem Hordentopf

Unterwegs: Fahrt am Chiemsee des Stamm Navis, 25-jähriges Jubiläum der Welfen, Sommeraktion des Gau Askania und Woodbadge Reunion

Blick in den Bund: Neues von Bundeshof und -halle und die neusten Infos zum Bula 22

Forum: Vorstellung der neuen Bundesredaktion, ein Impuls zu unserem Liedgut und unsere neue Bundesprobenordnung

Viel Spaß beim Lesen!

.

Die Bundeszeitung und ihre Vorgängerhefte

Fenster_Felsenburg
    Die Felsenburg war die Bundeszeitung der CP 1921. Gegründet 1985 erschien sie bis zur dritten Ausgabe 1995. Das letzte Heft war als Jubiläumsheft besonders gestaltet. Dazu erschienen acht Ausgaben »Felsenburg für Wölflinge« und eine Informationsschrift.
    Die Bundeszeitung der CPD e.V., das Fenster, erschien zum ersten Mal im Jahr 1982 als Nachfolger einiger Infoblätter und -hefte. Es enthielt Rubriken, die sich nach den Alterstufen der Pfadfinder richtete, und erschien viermal im Jahr bis zur Wiedervereinigung 1996.
    Nach der Wiedervereinigung von CP 1921 und CDP e.V. entwickelten Redaktionsmitglieder von Felsenburg und Fenster gemeinsam die neue Bundeszeitung. Eine erste Ausgabe erschien namenlos, danach fand sich auf der ersten Redaktionskonferenz der Name „ostrakon“, ein griechischer Begriff für Tonscherben, die für Notizen und Mitteilungen verwendet wurde. Das überarbeitete Redaktionskonzept gliederte das Heft in die Rubriken akela, probenstand, unterwegs und forum. Seit der Gründung der Bundesredaktion 2020 untergliedern sich die Rubriken in Angedacht, Probenstand, Unterwegs, Blick in den Bund und Forum.

    Kontakt zur Redaktionsleitung ostrakon

    Fragen zu oder Informationen bzw. Beiträge für das ostrakon? Sende uns eine Nachricht über das Kontaktformular.

    facebook.com/cpd.bund